Mittwoch, 2. Mai 2007

Gute Nachrichten!

Anscheinend gibt es böse Gerüchte, wir wären Lehrer, die diese Seite heimlich betreiben, um Ihren Schülern eins reinzuwürgen - gute Nachrichten: Wir sind es nicht!!!

Außerdem sind wir auch nicht:
1. Lehramtsstudenten
2. Gescheiterte Schüler, die sich rächen wollen
3. Der böse Wolf

Durch alles, was wir mittlerweile mit Spickmich erfahren haben, können wir aus vollem Herzen sagen: Deutschland braucht diese Seite!

Es gibt viele gute Lehrer in Deutschland, was auch die Durchschnittsnoten auf der Seite zeigen. Diese verdienen Anerkennung!
Es gibt aber auch viele skrupellose Lehrer in Deutschland, die kein Problem haben, ihre Machtposition gegenüber ihren Schutzbefohlenen auszunutzen.

Spickmich kämpft für Euch, da Ihr durchaus ganz klar wisst, welcher Lehrer gut und welcher weniger gut ist. Statistisch fundierte Analysen folgen...

Viele Grüße,
Philipp, Manuel und Tino

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich finde diese Seite genial..
Warum bin ich nich selbst auf die Idee gekommen :P
:)

Weiter so!

Anonym hat gesagt…

Spickmich.de legt – so scheint mir - eine Ethik zugrunde, die nach dem Motto funktioniert "wer nichts zu verbergen hat, braucht doch nichts zu befürchten".

Das Ausmaß und die Tragweite dessen, was Ihr Jungs hier installiert, scheint Euch dabei nicht klar zu sein. Auch wenn ich - da kein Lehrer - hiervon nicht betroffen bin, macht es mich traurig und deprimiert mich.

Wer - wie ich - weinenden Menschen (Schülern, Lehrern, anderen...) gegenübersaß, die im Internet von anderen so öffentlich "bewertet" wurden, kann das Konzept dieser Seiten nur schwer ertragen.

Es ist richtig, dass es sehr unterschiedlich gute Lehrer gibt. Ob die Welt deswegen tatsächlich auf ein Angebot wie dieses gewartet hat, möchte ich lieber offen lassen. Ein großes Echo kann manchmal zu Verwechslungen und Selbstverwechslungen führen.

Ich glaube Euch, dass Ihr von Eurer Idee begeistert und überzeugt seid. Hoffentlich habt Ihr Euch noch nicht gegen nachdenkliche Anfragen immunisiert.

Man kann mehr Verantwortung auf sich laden, als man merkt. Man kann sogar Schuld auf sich laden, ohne es zu wollen oder zu merken. Und man kann - gerade im Netz - Dinge freisetzen, die man nie wieder zurücknehmen kann. Es gibt eine GmbH als Rechtsform, aber kein Leben mit beschränkter Haftung, und auch keine Verantwortungsrücktrittsversicherung.

Ich finde, Ihr normalisiert und bagatellisiert das Verfahren, Menschen öffentlich anzuprangern. Das hat schwerwiegende Folgen, von denen Ihr Euch kein Bild macht.

Als Schulsozialarbeiter begegne ich schon im 5. Schuljahr Kindern, die im Internet von anderen gemobbt werden. Und die kleinen "Täter" glauben, das sei kein Unrecht. Ob das alles miteinander in Zusammenhang steht? Ich wünsche Euch ein hohes Maß an Nachdenklichkeit. Das Medienecho wird alles übertönen, vor allem die leisen Töne. Hoffentlich hört Ihr auch die nicht erst, wenn Ihr selbst betroffen seid oder Menschen, die Euch lieb sind.

Ich bitte um Verständnis, wenn ich meinen Namen hier nicht veröffentliche, ich werde aber jede Antwort hier lesen und nötigenfalls zu erwidern versuchen.

f.l.

Anonym hat gesagt…

Mmh ihr tut grad so als ob diese Idee neu wäre.
Diese Idee und eine Homepage gibt es schon seit längerem.

Leider ist mir grade die Adresse entfallen.

Kann mich aber da dran erinnern, weil ich mich dort mal registriert hatte.

Anonym hat gesagt…

naja, cool is es schon die Lehrer mal so zu "bewerten", leider sind viele Leute bei der Bewertung unehrlich und geben jedem Lehrer um einen schlechteren Durchschnitt zu erzielen überall 6en.

Den 2. Beitrag kann ich auch irgentwie nachvollziehen, aber ich finde man muss nicht alles soo eng sehen, und ich find die page eigentlich ganz gut.

Anonym hat gesagt…

Egal, wie man zu spickmich steht, finde ich es doch seltsam, dass "leichte Arbeiten" ein Kriterium sind, womit ein Lehrer gute Noten bekommen kann. Ebenso verhält es sich mit "sexy". Ich muss schon sagen "sexy" eine 1 und "leichte Arbeiten" eine 1, prima, da hab ich doch alles, um richtig gut urteilen zu können. Gratuliere.

Anonym hat gesagt…

Ich find es gut kritik ins Internet zu stellen, solange sie nicht zu bösartig ist. Ich glaube nämlich, dass Lehrer nicht wissen was die Schüler an ihnen gut oder schlecht finden. Wenn Lehrer diese Seite lesen
, könnte es passieren , dass sie versuchen sich zu bessern.

Anonym hat gesagt…

Hi,
ich finde es zwar schön,unter den TOP 10 zu sein (#3), jedoch ist die Prozentlage etwas sehr indifferenziert, wenn ich sehe, dass dies auf der Grundlage von unter 10 (von 330 unterrichteten Schülern) geschieht. Irgendwie solltet Ihr Euch da mal Gedanken machen, wie dies zu relativieren ist.
Cheers
James

Lue hat gesagt…

Seid ihr vielleicht der dicke Bär? *fg*
Nein...ich finde die seite klasse! Und ich kannte das vorher auch net! Also haut rein und macht weiter so...ich amüsiere mich immer wieder auf´s neue ;D

Anonym hat gesagt…

Die Site ist supa bloß müsste man noch Nicknames einbauen finde ich!

LieGrue

Anonym hat gesagt…

spickmich wird's nicht mehr lange geben. Packt schonmal ein.

Anonym hat gesagt…

Zwar bin ich auch der Meinung, dass es grundsätzlich eine gute Idee ist, anonym Rückmeldung über die eigene Arbeit von Schülern zu erhalten. Warum dabei allerdings Kategorien wie "Sexy" auftauchen ist mir schleierhaft. Schüler sind auf diesem Gebiet schließlich nicht unsere Zielgruppe. Auch die Kategorien "leichte Prüfungen" und "cool&witzig" scheinen mir eher weniger geeignet, die tatsächliche Leistung eines Lehrers zu bewerten. Vielleicht denkt ihr mal darüber nach, Euer Bewerungsschema etwas zu optimieren und mehr auf die fachlichen bzw. didaktischen Fähigkeiten der Kollegen auszurichten.
Wie wär's außerdem mit einer Plattform für Lehrer zur allgemeinen Bewertung ihrer Schüler, bspw. Arbeitshaltung, Auffassungsgabe, Kommunikationsverhalten etc?! Dann hätten auch Schüler die Möglichkeit, die Ausübung ihres "Berufes" zu überdenken und zu optimieren. Solche Einträge würden bestimmt auch einige Eltern interessieren. :-)

Anonym hat gesagt…

Auch wenn ihr das gerne glauben möchtet, aber diese Seite ist weder repräsentativ, noch vermag sie "gute" Lehrer vorn den "schlechten" zu trennen.

Bewertungskriterien nach dem Motto "crazy sexy cool" sind definitiv nicht das, was einen guten Lehrer ausmacht. Es geht darum, was ihr in dem Unterricht lernt und nicht darum, wie gut ihr von jemandem unterhalten werdet und ob dieser möglichst auch noch etwas fürs pubertierende Auge zu bieten hat.

Es mag zunächst einleuchtend erscheinen, dass jemand, der witzig und cool ist auch guten Unterricht macht, weil er ja einen "guten Draht" zu seinen Zöglingen hat - das mag ich gar nicht bestreiten. Aber daraus zu folgern, dass ein anderer, der diese Charaktereigenschaften nicht aufweist demnach ein schlechter Lehrer sein muss, ist meiner Ansicht nach doch reichlich oberflächlich.

Geht es nicht an erster Stelle um Kompetenzen, sowohl fachlicher wie auch sozialer Natur? Geht es nicht darum, was ich meinen Schülern mitgeben kann? Wieso ist es wichtig, wie sexy ich dabei bin? Einer meiner besten Lehrer war kurz vor der Pension und alles andere als witzig, dennoch hat er mich fürs Leben geprägt.

Wir urteilen doch auch nicht danach, wie gut uns Schüler amüsieren, sondern nach ihren Leistungen.

Und noch eine Sache: Wenn ihr mit dem Unterricht eines Lehrers nicht zufrieden seid (was euer gutes Recht ist), dann sollte er derjenige sein, der als erstes davon erfährt - und zwar nicht auf einer Internetseite oder in der Zeitung! Oder sollten wir von nun an dazu übergehen, sämtliche Schülerzeugnisse im Internet zu veröffentlichen?

Ich bin weder über eine schlechte Bewertung frustriert noch möchte ich hier jemandem "eins auswischen". Ich möchte euch nur bitten:

Lasst euch nicht dazu verleiten, bei allem mitzumachen, was auf den ersten Blick lustig ist. Denkt über die Konsequenzen eures Handels nach, BEVOR ihr jemandem weh tut, weil es ja alle machen...

Liebe Grüße,

eine Lehrerin

Anonym hat gesagt…

Liebes spickmich.de Team,
nachdem sowohl in der Presse als auch im Internet jede Menge zu spickmich.de veröffentlicht wird, habe ich mir Eure Seite auch mal angesehen und mir die Mühe gemacht die ganzen Kommentare im Blog zu lesen.
Neben einer ganzen Menge Polemik von beiden Seiten und einer häufig grauenhaften Orthografie (meiner Meinung nach sollte man auch in seiner Freizeit zumindest ein halbwegs vernünftiges Deutsch schreiben) gibt es doch eine ganze Reihe vernünftiger Fragen und Anregungen.
Leider vermisse ich von den Machern und Betreibern der Seite, also Euch, ein Statement zu den Fragen nach z.B. der Relevanz der Bewertungskriterien oder dem Sinn der ganzen Top10 Listen. Wenn es Euch wirklich ernst mit einer transparenten Evaluationsseite für Lehrer ist (ähnlich dem, was wir an den Universitäten inzwischen recht häufig haben), dann sollte eine kritische Auseinandersetzung und auch eine offizielle Antwort auf diese Fragen selbstverständlich sein.

Viele Grüße

Ein Gast

Anonym hat gesagt…

Lieber Gast,

die Betreiber/Macher sind doch dazu viel zu feige...

Sobald man die Schüler nicht als Alleinunterhalter "unterhält", sondern auf effiziente Lernzeit achtet, womöglich auch noch "schwere" (angepasste) Arbeiten schreibt und die Schüler womöglich noch was dafür tun müssen, ist man deren Meinung nach ein schlechter Lehrer.

Anonym hat gesagt…

Ich vertrete hier die Kategorie der Eltern: Eins wird hier deutlich: Lehrer reagieren auf Kritik sehr unterschiedlich, manche sogar sehr gereitzt. Leider ist es eben so, das Lehrer den Umgang mit Kritik nicht gewohnt sind. Was alle anderen Erwachsenen und Kinder über sich ergehen lassen müssen ist für Lehrer unzumutbar. Es ist halt alles eine Auslegungssache. Ich jedenfalls werde jetzt weiterarbeiten und mich der Kritik meinen Chef`s und der Kunden weiter aussetzen, und ich werd`s auch ertragen, wie gesagt, ich vertrete ja hier ein Elternteil ;-)

Anonym hat gesagt…

Jetzt isses offiziell!
Der böse Wolf hat seine eigene Internetseite!!!
*grins*

WEITER SO!!!!!!!!!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Diese Seite ist alles andere als hilfreich, weil sie
1. die Möglichkeit gibt, unter dem Schutz der Anonymität nicht Noten zu vergeben, sondern Menschen zu beleidigen und fertigzumachen. Jeder Lehrer, der in der Schule eine Note erteilt tut, dies öffentlich und unter seinem Namen!
2. dazu auffordert, persönliche Eigenschaften, wie z.B. Sexappeal, zu bewerten. Würden Lehrer dies bei Ihren Schülern tun, müßten sie - zu Recht - sofort ihren Dienst quittieren.
Die an sich guten Ziele der Macher werden dadurch unglaubwürdig und scheinheilig.

Anonym hat gesagt…

Mhh... ich finde die Seite ist gut, da Lehrer meiner Meinung nach nicht dumm sind, (sonst wäre es auch der falsche Beruf) können sie doch zwischen Spaß und Realität unterscheiden. Auch Lehrer sehen was wir an Ihnen bewerten und wissen selber das dies kein wirkliches Spiegelbild ihrer Leistung ist. Solange diese Seite nicht misbraucht wird halte ich die Bewertungen für eine lustige Idee. Es ist alles eine Sache der Sichtweise und jeder der halbwegs Grips in der Birne hat kann auch zwischen ernst zu nehmen und Spaß unterscheiden.

Mfg

Anonym hat gesagt…

anonym hat gesagt...
ich finde spickmich als lehrer super-kollegen/innen,die damit
(Kritik) nicht umgehen können gehören nicht in die schulen.Wer jeden tag
kritik an schülern übt,muss das auch aushalten können!

I. Koch hat gesagt…

"Sehen meine Lehrer, wie ich sie benote?
Deine Daten sind uns heilig. Von uns bekommt mit Sicherheit kein Lehrer mitgeteilt, wer welche Benotung abgegeben hat. Als weiterer Schutz wird eine Note erst ab 4 abgegebenen Benotungen angezeigt. So kann bei wenigen Benotungen nicht auf die betroffenen Schüler geschlossen werden.

Sehen meine Lehrer welche Zitate ich über sie einstelle?
Deine Daten sind uns heilig. Wir werden keinem Lehrer mitteilen wer welches Zitat eingestellt hat. Bei den Zitaten wird nur angezeigt, in welcher Stufe sie aufgeschnappt wurden. Bitte sende nur Zitate ein, die so auch im Unterricht gesagt wurden. Da wir alle Zitate vor Freischaltung prüfen, kann es etwas dauern bis sie auf der Seite der Lehrer erscheinen. Je lustiger das von Dir aufgeschnappte Zitat desto größer auch die Chance, dass es in der Top 10 landet.

Kann ich meinen Namen anonymisieren?
Deine Privatsphäre ist uns heilig. Damit Deine Freunde und Mitschüler Dich auf Spickmich auch finden ist es aber wichtig, dass Du Dich mit Deinem Vor- und Nachnamen anmeldest. Unter ‚Privatsphäre’ kannst Du Deinen Nachnamen dann auch abkürzen – also Christoph M. statt Christoph Müller.

Können andere meine Email-Adresse oder andere persönliche Informationen sehen?
Datenschutz hat für uns oberste Priorität. Deine Email Adresse oder andere persönliche Informationen können nur Deine Freunde sehen, die vorher von Dir freigeschaltet werden müssen. Du hast somit volle Kontrolle darüber, wer diese Informationen zu sehen bekommt."

So aus Eurer Seite kopiert - sehr löblich - aber warum gilt das nicht für mich, die Lehrerin? Sind Euch meine Daten unheilig?
Warum mir das wichtig ist? Ich schließe mich dem Kommentar von f.l. vom 9. Mai an und möchte ihn noch um Folgendes erweitern:Ich bin enttäuscht, nicht so sehr, dass sich ca.3% meiner Schüler negativ über meinen Unterricht geäußert haben, sondern darüber, dass ich 5 Menschen mehrmals in der Woche vor mir sitzen habe, die es nicht schaffen, ihre Kritik konstruktiv und selbstbewußt bei der Gelegenheit zu äußern, bei der es sinnvoll wäre, über Unterichtsgestaltung, Notengebung und die Form von Klassenarbeiten zu sprechen, nämlich sofort.

Erstaunlich auch, dass drei der Bewertungskriterien das Adjektiv 'fair' beinhalten. Ich kann aber gleichzeitig keinerlei Fairness darin erkennen, anonym und ohne Wissen des Betroffenen Wertungen abzugeben, von denen diese (r) meist nichts weiß und und zu denen er oder sie noch nicht einmal eine Stellungnahme abgeben kann. Nach meinem Verständnis gehören anonyme Äußerungen in den Papierkorb und nicht in ein Medium, dass über einen nie zuvor gekannten Verbreitungsgrad verfügt.

Schüler und Schülerinnen, habt in Euren Chatrooms weiterhin Spaß, aber kritisiert Eure Lehrer und Lehrerinnen in dem vom Schulgesetz vorgesehenen Rahmen, am allerbesten im direkten Gespräch. Beteiligt Euch damit lieber wirklich aktiv an der Gestaltung Eurer Schulzeit, statt im virtuellen Leben stecken zu bleiben!
Eure Lehrerin I. Koch

Anonym hat gesagt…

"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten" - also her mit der Seite für Lehrer, die ab sofort Ihre Schüler im Internet öffentlich benoten - ich freue mich jetzt schon auf den Aufschrei und die Proteste :D

Anonym hat gesagt…

So lange sich hier jeder unter einem x-beliebigen Namen als Schüler einer Schule und Klasse ausgeben und sich beliebig viele accounts anlegen kann, ist die Aussagekraft der Beurteilungen für den A****. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit einem echten feedback für einen Lehrer zu tun, das er sich viel besser mit einem anonym ausgefüllten Fragebogen im Unterricht einholen könnte. Bei dieser Einladung zum öffentlichen Mobben namentlich genannter Personen hört der Spaß definitiv auf.
Ansonsten kann ich nur auf den 2. Eintrag in diesem blog verweisen.

Andreas Schlenger hat gesagt…

-- ZITAT --

Anonym hat gesagt...

So lange sich hier jeder unter einem x-beliebigen Namen als Schüler einer Schule und Klasse ausgeben und sich beliebig viele accounts anlegen kann, ist die Aussagekraft der Beurteilungen für den A****. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit einem echten feedback für einen Lehrer zu tun, das er sich viel besser mit einem anonym ausgefüllten Fragebogen im Unterricht einholen könnte.

-- ZITAT --

Prima, der Kandidat hat 100 Punkte. Und jetzt? Natürlich findet man bei spickmich kein echtes Feedback, weswegen

1. alle Kolleginnen und Kollegen schief liegen, die von einer echten Aussagekraft der hier ermittelten "Noten" ausgehen und Kategorien sowie (schlechte) Beurteilungen als Affront betrachten,

2. alle Schüler jetzt mal sehr stark sein müssen, die glauben, die hier entstehenden Lehrerbeurteilungen hätten nennenswerte Auswirkungen auf die Gestaltung des Unterrichts und

3. ich hier mal die Hoffnung äußern möchte, dass die Betreiber das genauso sehen.

Außerdem möchte ich mich bei i.koch bedanken für einen ebenso kritischen wie sachlichen Beitrag. Das tut inmitten dieses ganzen öffentlichen Geschreis richtig gut!

Andreas Schlenger.

Anonym hat gesagt…

Nachdem ich heute durch die örtliche Presse auf diese Seite aufmerksam geworden bin, habe ich mir diese sogleich angeschaut um mir mein eigenes Urteil zu bilden und möchte Folgendes hierzu äußern:

Ich sehe diese Seite lediglich als Denkanstoß zum konstruktiven Gespräch innerhalb der Schulen (Lehrer, Schüler, Eltern) aber auch für das Schulministerium (Änderung des Schulsystem's, ehrliche+kompetente Unterstützung für Lehrer, Schüler, Eltern, die einen positiven + erfolgreichen Lernalltag für alle Seiten ermöglicht).

Als Mutter von drei Kindern kann ich auf bisher 14 "begleitete" Schuljahre zurückblicken und habe die Erfahrung gemacht, dass (wie bereits zu meiner Schulzeit) die LehrerInnen, die gerecht+humorvoll sind, eine positive Autorität ausstrahlen und die die SchülerInnen mit ihren Freuden/Sorgen/Ängsten ernst nehmen, die "Besten" sind.

Leider wird es aus meiner heutigen Sicht den LehrerInnen aber auch den SchülerInnen nicht gerade leicht gemacht, einen positiven Schulalltag zu erleben.

Es gibt teilweise sehr viel Häme, Zynismus, Neid, Oberflächlichkeit, sehr starkes Leistungsdenken, Äußerlichkeiten nehmen sehr viel Raum ein, Intrigen, überzogenen Egoismus, Einzelkämpfertum, wenig Raum für ein positives soziales Miteinander im Schulleben, "Zeitknappheit" auf allen Seiten, teilweise überzogene Ansprüche seitens der Eltern, teilweise überforderte Lehrer durch erhöhte Verwaltungsarbeit, prozessierende Eltern gegen Schulen, teilweise überforderte und schwierige SchülerInnen durch private Probleme und/oder hohen Leistungsdruck, teilweise überforderte Eltern von pubertierenden Jugendlichen.

Die Benotung der LehrerInnen finde ich daher etwas zu einseitig, da das gesellschaftliche Gefüge, indem wir uns alle heute befinden, sehr schwierig, sehr beliebig, von sehr starken Gegensätzen geprägt ist und in einer ungeahnten Schnelligkeit, und in einer unglaublichen und nie dagewesenen Öffentlichkeit stattfindet.

Ich bin der Meinung, dass wir (Eltern und Lehrer) ein gemeinsames Ziel vor Augen haben sollten:
unsere Kinder bzw. SchülerInnen darin zu begleiten, dass sie zu gesunden, zufriedenen, ehrlichen, freundlichen, mitfühlenden, friedlichen, verständnisvollen, gebildeten, kultivierten, starken, mutigen, lebenstüchtigen, kreativen, fairen, sozial-+umweltverantwortlichen, aber auch konstruktiv kritischen jungen Mitmenschen
heranwachsen können.

Denn diese Zukunft, die vor unseren Kindern liegt, bedeutet eine noch nie dagewesene riesige Herausforderung und Verantwortung, der wir uns jetzt stellen müssen; lassen wir uns nicht von irgendwelchen Bewertungen beeinflussen oder Rankings blenden.

Jeder sollte auf sich selbst schauen, was er verändern oder bewegen kann; das sind unsere wirklichen Chancen etwas zu bewirken.

Denn: "Was wir säen, werden wir ernten! (Die Jugend von heute sind die Erwachsenen von morgen.)

In diesem Sinne möchte ich meinen Beitrag schließen und darauf nochmals hinweisen, diese Seite als Denkanstoß für ein konstruktives, kooperatives und faires Miteinander sowie Verständnis füreinander im Schulleben zu sehen; ganz nach dem Motto: "Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden".

So können wir alle etwas für unsere Gemeinschaft und somit für unsere Gesellschaft in der wir leben zum Guten bewegen; wir müssen es nur wollen und in die Tat umsetzen!!


c.l.

Anonym hat gesagt…

@ anonym vom 23. Mai 2007 11:13
"Was alle anderen Erwachsenen und Kinder über sich ergehen lassen müssen ist für Lehrer unzumutbar. Es ist halt alles eine Auslegungssache. Ich jedenfalls werde jetzt weiterarbeiten und mich der Kritik meinen Chef`s und der Kunden weiter aussetzen, und ich werd`s auch ertragen, wie gesagt, ich vertrete ja hier ein Elternteil ;-)"

Wo, bitte, kann man Ihre Beurteilung im Internet nachlesen? Ich würde doch auch gerne wissen, wie "sexy" und "menschlich" Sie sind.

Anonym hat gesagt…

Ihr seid keine Lehrer.
Ihr seid keine Lehrer in spe.
Ihr seid keine Exschüler.
Ihr seid nicht der böse Wolf.
ABER WER SEID IHR DANN?
Ich habs...
Die alte Hexe!
Oder?

Anonym hat gesagt…

....bla bla..."Lasst euch nicht dazu verleiten, bei allem mitzumachen, was auf den ersten Blick lustig ist. Denkt über die Konsequenzen eures Handels nach, BEVOR ihr jemandem weh tut, weil es ja alle machen...

Liebe Grüße,

eine Lehrerin


Ich wuerd Paedagogik Lehrerin sagen- Sek 1.
Mittlerer Durchschnitt.
Also nix ganzes und nix halbes.
HAHAHAHAHA

Anonym hat gesagt…

Gut gesprochen!