Dienstag, 24. April 2007

Achtung, Durchsage!

Neulich in der 3. Unterrichtsstunde:

Krächts, fiiiieep, räusper - Achtung, Achtung - dies ist eine Durchsage des Schulleiters: „Wie den meisten bekannt sein dürfte, gibt es im Internet eine Seite "Spickmich", auf der Schüler ihre Lehrer beurteilen und auf der Kommentare eingestellt werden können.

Aus gegebenem Anlass muss ich darauf hinweisen, dass Eintragungen auf dieser Seite das Lehrer-Schüler-Verhältnis erheblich belasten und sowohl disziplinarische wie auch strafrechtliche Konsequenzen haben können. ...

Ich bitte ausdrücklich um Beachtung."

Kein Witz, der Schulleiter des Stadtgymnasiums Köln Porz hat mit dieser Durchsage in der 3. Unterrichtsstunde die Schüler vor Spickmich gewarnt!

Man sollte sich aber ernsthaft fragen, wer wirklich Schuld am angeblich „belasteten Schüler-Lehrer-Verhältnis" ist: 400 Schüler, die ihre Lehrer fair benoten und ihnen ein, meist positives, Feedback für ihre Arbeit geben, oder die Lehrer, die ihren Schülern den Mund verbieten und sie mit blödsinnigen strafrechtlichen Konsequenzen bedrohen?

Jedenfalls: Danke für die Werbung! ;-)

An dieser Stelle vielleicht noch einen Tipp für die nächste Durchsage:

Achtung, Achtung:

Spickmich ist böse, macht süchtig und verleitet dazu Lehrer zu benoten. Spickmich könnte gerecht und durch die Meinungsfreiheit geschützt sein, knüpft Freundschaften und macht vor allem viel Spaß!

Geht also nicht - aber auch niemals nie - auf diese Seite!!!!

- Ende der Durchsage -

Tino, Manuel, Philipp

P.S. Habt ihr auch solche oder ähnliche crazy Geschichten von Lehrern/Schulleiter auf Lager? Immer her damit: geschichten@spickmich.de (Wir werden natürlich nicht verraten von wem die Geschichten kommen!)

Kommentare:

Phil hat gesagt…

lol die ticken já völlig falsch *rofl* die hamse ja net mehr all im kopp hänge! Sind ja alle vöööööllig wahnsinnch! Solln sich mal alle net so anstelle, wo komm we denn da hin! Die alle überteiben tun spickmich ist ne seite die muss sein da habn wa wenigstens ma spaß ine baggen ;)!
Also lehrer seid gelasse! Mit ruhe und gemütlichkeit, gelle?!

Anonym hat gesagt…

Ich bin Lehrerin und sehe die Meinung des Direktors genauso! Auch ich finde diese Seite absolut unnötig und diskriminierend gegen über dem Lehrpersonal! Vielleicht solltet ihr alle mal darüber nach denken, was an dieser Seite angeblich so sinnvoll ist!
Lernt lieber, statt hier im Internet dummes oder sinnloses zu machen!

Paschu hat gesagt…

Gegenfrage:
Was ist so schlimm/diskriminierend?^^

Wenn ein Lehrer in "guter Unterricht" eine 5 oder 6 hat, dann weiss er, dass er etwas verändern sollte. Und bei einer 6 in "sexy", kann man sich auch mal Gedanken machen, ob man nicht etwas veraltet langsam ist.

Gruß Patrick

Anonym hat gesagt…

Das Problem ist, daß ihr Einwilligung der Lehrer deren namen im Internet veröffentlicht und zudem auch noch deren Arbeit bzw. Leistung bewertet. Zudem sind die Noten nicht unbedingt aussagekräftig, da sich z.B. eine ganze Klasse an einem Lehrer "rächen" kann, nur weil sie schlechte Noten bei ihm haben. Und sowas muß nicht zwingend am Lehrer liegen, sondern vielleicht auch an dummen, unmotivierten und faulen Schülern. Der Ruf einens Lehrers kann somit sehr schnell geschädigt werden. Es geht hier um Menschen und deren Existenzen, nicht um irgendwelche Produkte, die man bei Ciao.de bewertet. Denkt mal darüber nach..

Anonym hat gesagt…

Als Lehrer muss man die Seite ja nicht all zu ernst nehmen.

Anonym hat gesagt…

Jeder, der der Meinung ist, dass eine solche Seite sinnlos oder diskriminierend sei, hat vermutlich Zweifel an der Wirksamkeit eines demokratischen Systems. Wer nicht in der Lage ist, freien Informationsfluss zu akzeptieren, sollte über die eigene Beschränktheit hinaus ggf. eine etwas liberalere Grundeinstellung annehmen. Gerade an Schulen sollte der kategorische Imperativ nichts Fremdes sein. Wenn sich also Lehrer motiviert sehen, Schülern hier haltlose Unterstellungen zu machen, um deren Meinungsfreiheit zu untergraben, ist das der Beweis dafür, dass ein solches Portal tatsächlich notwendig ist, um das starre Schulsystem und seine Organe zur Verbesserung desselben zu veranlassen.

Mahatma Gandhi prägte übrigens folgende bedeutsamen Worte: "First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win."

Anonym hat gesagt…

Als Lehrer muss man überhaupt nicht auf diese Seite gehen!

Anonym hat gesagt…

dat sind ja crazy typen. nur weil se anscheinend selber schlecht benotet wurden, müssen die net so aufdrehen. unser schulleiter is letztenz von der schule gegangen, aber aus gesundheitlichen gründen. na denn. trutzdem sind die verrückt.

Anonym hat gesagt…

ach ich glaube nicht das sich eine ganze klasse rechen wird. wenn würden das einzelne menschen machen aber die eine ganze klasse.

Anonym hat gesagt…

Alle Lehrer, die denken diese Seite würde sie in irgendeiner Weise diskriminieren denken falsch. Ich denke es ist in Ordnung, dass man Lehrer benoten kann. So können Lehrer schauen, wo sie nicht die guten Noten haben und können sich ja evtl. mal bemühen sich dort zu verbessern.
Das mit dem Lehrer-Schülerverhältnis wirkt sich höchstens negativ aus, wenn ein Lehrer sieht, dass ein Schüler ihn nicht mag. Dann werden die meisten Lehrer ziemlich zickig und benehmen sich kindisch, weil sie sich direkt persönlich angegriffen fühlen.

Anonym hat gesagt…

Und wie bitte benehmen sich Schüler, wenn sie merken, der Lehrer mag sie nicht? Auch "zickig", oder? Und wenn ein Lehrer sieht, dass ihn ein Schüler in "Sexy" schlechter benotet hat, soll er sich dann einer Typberatung unterziehen, nur damit sein Sex-Appeal besser rüber kommt? Tut mir leid, aber die Bewertungskriterien dürften sich bitte konkreter auf den Unterricht beziehen, denn das ist das wirklich Wichtige! Ich selbst habe eine Geschichtslehrerin, die ist wirklich schon mumifiziert und ganz und gar nicht sexy. Zudem ist sie äußerst streng und kann ganz schön unangenehm werden. Aber trotzdem ist sie die beste Lehrerin, die ich fachlich (und auch vom UNterricht her) jemals hatte!!

Anonym hat gesagt…

Ich bin Lehrer und sehe die Meinung der Lehrerin vom 24.04.07, 14:04, nicht genauso! Ich finde diese Seite absolut nötig und nicht diskriminierend gegenüber(!) dem Lehrpersonal. Vielleicht sollten diese Lehrer alle mal darüber nachdenken(!), was an dieser Seite so sinnvoll ist.
Lernt lieber Rechtschreibung(!), statt hier im Internet Dummes(!) oder Sinnloses(!) zu schreiben!

Spickmichfan hat gesagt…

Es gibt ja einige leher und lehrerinnen, die diese Seite nicht gut finden, weil es diskriminierend ist. Ich bin da ganz andere Meinung. Diese Seite ist super und bietet den Leheren eine chance bei ihren Schülern beliebter zu werden, indem sie sich den kriterien beugen. nciht das sie den schülern keine Hausaufgeben mehr aufgeben ol (was ich nihct schlecht finden würde) aber man könnte ja mal versuchen ein bisschen freundlich zu sein. und noch einen tip für die Lehre die Mienen Spickmich wäre eine Schelcht Idee:

Wenn sie spick mich nicht gut finden,ignorieeren sie es einfach.
sie denken doch das ir uNterricht gut ist und das die Schüler viel bei ihenen lernen. Dann bleiben sie in dem Glauben und erfahren nicht die Wahrheit. Und bekommen auch kein Tips wie sie ihren Unterrich besser gestalten können!

spcikmichfan hat gesagt…

achja, für die lehre mit den schlechten Noten. Vielleicht könnten sie ja mal mit iheren Schülern über ihren Unterrciht reden. Was sie hut/schlecht finden und warum sie schülerInnen sie schlecht bewertet haben!
Wenn die schülerInnen nicht mit ihnen darüber rden wolen, deren Problem, aber sie haben versucht ihren unterricht schöner zu getsalten!!!
gruß´Spickmichfan

Anonym hat gesagt…

Wenn ich mir die (teilweise nicht vorhandene) rechtschreibliche Leistung einiger Einträge hier betrachte, so ist es eigentlich an der Zeit, dass wir mehr Deutschunterricht an den Schulen einführen! Wenn man ernst genommen werden will, so sollte man seine Meinung auch in einer angemessenen Art und Weise ausdrücken. Ob die Schreiber dieser Beiträge nun ihre Deutschlehrer gut oder schlecht benotet haben, ändert nichts an der Tatsache, dass ein Ausbildungsbetrieb keinen Lehrling mit solchen Mängeln in der Rechtschreibung und Grammatik einstellen würde.
Ein Aufruf an die Lehrer:
Scheißt auf diese Seite und die Bewertungen! Seid streng und setzt euch durch! Auch wenn euch das mit ziemlicher Sicherheit unbeliebt macht!
Ein Aufruf an die Schüler:
Tut euch selbst den Gefallen und macht euch mit den Regeln der deutschen Sprache vertraut! Ist doch egal, ob ihr den Deutschlehrer nicht leiden könnt, oder ihn unattraktiv findet! Es ist heute nämlich ein Fakt, dass man nur durch eigene Anstrengung Erfolg haben kann. Da kann sich der Lehrer noch so auf den Kopf stellen - wenn man nicht will, dann ist auch nichts möglich!

Anonym hat gesagt…

Ich finde es witzig, wie hier diskutiert wird ^^!
Aus einem kleinen "scherz" wird das drama Deutschland xD wirklich sehr lustig! So schlimm ist die seite auch wieder nicht, dass alle Lehrer jetzt ne anzeige machen wollen oder so was!
Ich finde es einfach lustig...jeder kann tun und lassen was er will! Und wenn ein Schüler der Meinung ist, sein lehrer hier zu bewerten, dann lasst ihn doch! Es gibt bestimmt auch lehrer, die hier angemeldet sind und andere Kollegen bewerten und, bekommen die Lehrer stress? NEIN! Meine güte, dass ist ein spaß und wem diese Seite nicht passt, den passt die halt nicht, dazu kann ich nur PP sageb!
Und zu der Lehrerin vom 24.April um 14:04Uhr!
Sie sind doch selber im Internet und stöbern hier rum, ich dachte Lehrer sollen Vorbilder sein...Jaja schon scheiße ne!

Angewiderter hat gesagt…

Es ist richtig und wichtig, dass die Lehrer, die Euch unterrichtet haben, von Euch hier abgeurteilt werden. Eure Lehrer haben vollends versagt; denn die meisten von Euch können NICHTS! (Wahrscheinlich sind die meisten von Euch aber bildungs- und erziehungsresistent).
Die horrenden Verstöße gegen Rechtschreibung und Zeichensetzung sowie die gravierenden Satzbaufehler und die erheblichen Schwächen im Ausdrucksvermögen zeigen, auf welch geistigem Niveau sich das Gros derer befindet, die sich hier zu Worte melden. Sehr peinlich! (Hübsch. Ich gehöre jetzt auch dazu.)
Dumpfbacken Deutschlands vereinigt Euch! -- Und lasst Euch um Gottes Willen sterilisieren, damit Ihr Euer verkorkstes Erbgut nicht auch noch weiterreicht.
Ich hätte nicht gedacht, dass der geistige Dünnpfiff eines Dieter Bohlen oder Stefan Raab von so vielen Menschen so tief unterboten werden kann.
Schande über Deutschland. PISA hatte doch recht. Ich bin erschüttert!

Michelle hat gesagt…

Ich finde die Idee super! Die Lehrer, die sich darüber aufregen, die haben bestimmt das Gefühl (wahrscheinlich auch nicht unberechtigt), dass sie unbeliebt sind. Eigentlich könnte man sich als Lehrer ja auch an den Bewertungen orientieren und vielleicht könnte er ja besser auf seine Schüler eingehen? Und wenn nicht, dann können sie diese Internetseite ja einfach ignorieren - wenn sie ja sowieso so unnötig ist :-)
Grüsse aus der Schweiz, Michelle

Anonym hat gesagt…

Die Seite könnte wirklich interessant sein, das Problem, das Ihr alle nicht versteht ist, dass es in keiner Weise repräsentativ ist. Das sollten vor allem die Macher wissen, denn Ihre Idee entstammt der Uni und dort bewerten ALLE Studenten die Profs, nicht nur die, die gerade einen Hass loswerden wollen, oder einen Lehrer anhimmeln.
Noch schlimmer finde ich die Auswahl der Kriterien! "sexy" muss ein Lehrer für kleine Mädchen wohl kaum sein und eine Lehrerin für kleine Jungs. UND: Leichte Prüfungen ist ja wohl eher ein Kriterium für einen schlechten Lehrer! Gute Vorbereitung - so müsste das Kriterium wenn schon heißen!

Also, wie manche schon sagten, die Seite ist nicht ernst zu nehmen, sie einfach viel zu dumm und unwissenschaftlich aufgebaut.

Anonym hat gesagt…

Als Lehrerin fühle ich mich nicht durch die Kommentare diskriminiert, höchstens geärgert (und das kann ich aushalten).

Aber ich fühle mich diskriminiert dadurch, dass die Autoren (alles Kerle) immer nur von Lehrern sprechen, jedoch durchaus auch Lehrerinnen bewerten lassen. Diskriminierung ist niemals richtig - sei es von Seiten der Männer gegenüber Frauen, sei es von Seiten der Lehrkräfte oder der Schülerinnen und Schüler.

Ich rege außerdem an, die Bewertungskriterien zu ändern. Sexy sollte keine Lehrerin und kein Lehrer in der Schule sein; das ist nicht nur verboten, es kann auch schädlich sein, weil ablenkend.

Mich würde wirklich interessieren, wie guter Unterricht aus Sicht der Belehrten (?) aussieht. GUTER Unterricht, nicht: einfacher Unterricht oder Unterricht ohne Anforderungen.
Wer eine solche Beschreibung liefern will, müsste sich allerdings einigermaßen differenziert ausdrücken können. Dabei ist die Rechtschreibung eher egal - wichtig ist die Genauigkeit der Analyse und die nachvollziehbare Begründung der Forderung. (Ach, das wird auch im Abitur und in den Mittelstufenprüfungen geprüft? Na, sowas!)

Anonym hat gesagt…

Zu Michelle vom 8.5.: Beliebte Menschen sind oft besonders farblos und langweilig. Die Anderen mögen sie zwar, weil sie sich in ihnen spiegeln können. Áber beliebte Menschen bieten kaum Input, haben selten eigene Ideen. Ich habe oft festgestellt, dass gerade Außenseiterinnen und Außenseiter besonders schlau und kreativ sind. Merke: Wer gut denken kann, ist nicht so leicht zu unterdrücken.

Lukas, 14 Jahre hat gesagt…

Es grenzt schon an Wut, wie sich manche Lehrer hier aufführen. Diese Seite ist überhaupt nicht diskriminierend und hat nichts damit zu tun oder wertet einen Menschen in irgendeiner Weise ab. Zu der Rechtschreibung muss ich sagen, dass wir alle sehr wohl der Rechtschreibung mächtig sind und das Internet uns mit seinen Foren und Chats nun mal die Möglichkeit gibt so zu schreiben wie wir wollen. Für vieles gibt es eine Erklärung, nur die deutsche Sprache macht dort wieder einmal eine Ausnahme. Müssen wird mit doppel s geschrieben und warum? Weil Bus auch mit doppel s geschrieben wird? Eher nicht oder?

Diese Seite lässt uns die Möglichkeit frei zu Beurteilen ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. Bestimmt ist es auch im Sinne der Lehrer, dass der Unterricht gut läuft und alle motiviert sind. Bestimmt ist jedem Lehrer schon mal aufgefallen, wie die Lernbereitschaft der Schüler immer weiter abnimmt und der Lautstärkepegel sowie Grad an Frechheit im Unterricht immer schlechter wird. Das liegt daran, dass Lehrer oftmals keine Ahnung haben wie die Heutige Jugend tickt, obwohl sie selbst mal jung waren wie sie immer behaupten. Diese Seite gibt den Lehrern die Möglichkeit ihren Unterricht besser zu gestalten und sollten daher keinen Groll gegen diese Website hegen.

Wie bemerkte das philosophische Quartett im ZDF so schön: Bildung ist ein Verfahren um langer weile zu entgehen. Bildung härtet dem menschen gegen Frust ab, den diese verursacht.

Anonym hat gesagt…

Dieses spickmich ist ein Armutszeugnis! *kotz*
Eine Blamage für alle Schüler, die hier öffentlich ihre Lehrer an den Pranger stellen.*kotz*
Wenn euch der Unterricht nicht gefällt oder ihr meint ungerecht benotet zu werden, redet doch direkt mit dem Lehrer. Was bringt so eine Schmuddelsache - wie hier diese lächerliche site?
Wenn`s wenigsten witzig wäre!
*kotz*
Lehrer danach zu benotet, wie sexy sie sind, ist echt absoluter Schwachsinn.
Wie krank muss man da sein!

*rofl*

Für die Macher dieser site: ihr solltet euch umbenennen in: KotzDichAus.de!

*kotz*

Anonym hat gesagt…

Zu dem "angewiderten"
wahrscheinlich bist du gerade DU ein Lehrer! und wenn nicht, würde ich mich fragen, woher sie das alles wissen wollen??
Na ja...Willkommen in Club, denn Sie haben auch versagT!
herzlichen glückwunsch...denn jetzt gehörst du auch zu uns! na dann hoffentlich freut es dich :)

IDIOT!

Anonym hat gesagt…

Öhm...wir sind hier im i-net und dann dürfen wir Schüler auch mal auf Rechtschreibregeln verzichten weil wir ja in der Freizeit sind! Im Unterricht schreiben die meisten (ich zumindest) eh anders...aber hier ist Freizeit und da schreib ich (wir) nun mal alles klein...so ist das Leben! Aber in der Schule schreiben wir schon anders...keine Sorgen!!!
So, dass wollte ich mal los werden ;)

Anonym hat gesagt…

Hallo Leute!
Nun mal schön cool bleiben. Ich habe mich bei der Lektüre der Kommentare doch sehr amüsiert. Jeder Lehrer sollte so selbstbewusst sein, mit der hier veröffentlichten Kritik locker umzugehen. Schließlich weiß doch jeder selbst sehr genau, was die Schülerschaft von ihr/ihm hält. Wenn man der Meinung ist, dass man alles richtig macht, dann sollte man seinen Stil weiter pflegen, auch gegen den Widerstand der Heranwachsenden. Im Übrigen sind es nicht immer die laschen Pädagogen, die gut beurteilt werden; vor allem diejenigen, die Konsequenz zeigen und etwas fordern, sind im Endeffekt beliebt. Allerdings muss der Schüler das Gefühl haben, dass der Lehrer ihn weiterbringen will, dann ist alles möglich.
Und noch etwas: In diesem Job kann nur der überleben, der über sich und andere lachen kann!

Anonym hat gesagt…

Viele haben sich über das Kriterium "sexy" aufgeregt was ich nicht so recht verstehe.Es macht nur einen kleinen Prozentsatz aus und auußerdem ist mit "sexy" nicht nur das Aussehen sondern auch die Hygjene angesprochen!Wenn ein Leher/innen mächtig aus dem Maul stink ist das unangenehm und über sowas regen sich die Lehrer/innen dann auf! Echt erbärmlich.Mach einfach was dagegn! Und um Gottes Willen nehmt die Seite nicht so todernst!Ihr seid ewrwachsen und da erwarte man doch das gerade ihr damit umgehen können soltet!

Anonym hat gesagt…

Schade, dass die Bewertungen anonym sind. Wie sollen LehrerInnen eigentlich mit ihren SchülerInnen ins Gespräch kommen, wenn sie nicht wissen, wer sie bewertet und vor allem warum er/sie so wertet? Wie soll da außer Ärger etwas konstruktives entstehen?
P.S. Ich wäre höchst verärgert, wenn mich meine Schüler mit "sexy" bewerten. Das hieße ja ich würde mich für mein berufliches Umfeld unangemessen kleiden.

Anonym hat gesagt…

Ihr habt Recht, hier äußern sich manche, als hätten sie in der Schule nie deutsch gehabt!
Aber ihr müsst euch auch alle im klaren sein, dass wir hier Freizeit haben & man nicht im Unterricht sitzt!
Ich schreibe hier auch ganz anders, als in der Schule! In der Internetsprache ist es nun mal so, dass wir Schüler nicht auf unsere Rechtschreibung achten, sondern einfach alles klein schreiben!! Unseren Freunden wird es auch egal sein, ob ich jetzt "Spaß" klein oder groß schreibe...
Wenn ich aber mir jemanden schreibe, den ich respektiere, achte ich auch auf meine Rechtschreibung!!
Es kommt immer auf die Situation an, wo man ist und mit wem man schreibt! Natürlich sollte man eigentlich immer auf die Rechtschreibung achten...aber wir sind Schüler und es ist uns im Internet wirklich egal!!!
Und keine Angst, ich denke, dass die meisten die hier rein schreiben, im Unterricht ganz anders schreiben! Ich aufjedenfall!!!

Maria hat gesagt…

die lehrer die was gegen der seite sagen machen sich doch nur noch unbeliebter. aber es geht auch anderes, eine lehrerin die echt cool drauf ist meinte das sie es schade fände das sie noch nicht oft genug benotet wurde damit es angezeigt wird, sie wolle doch wissen wie sie so rüber kommt, da haben wir ihr alle gute noten gegeben

Anonym hat gesagt…

ganz ehrlich..ich fand das kommentar vom "angewiderten" echt lustig..:)
ich hab mich auch hier eingeloggt, bin deshalb nich geistig am Boden oder überlasse mich der Dummheit.
Natürlich versagen viele Lehrer, das ist FAKT.wirklich jeder Trottel(zwar mit Abitur, was noch lange nicht heißt, dass er kein Trottel ist) kann Lehrer werden.. soviel dazu.
Leute, die sich darüber so aufregen, seien es Lehrer oder auch nicht stellen doch den TYPISCH DEUTSCHEN zur Schau: verkorkst,öde und langweilig, mit keiner Selbstironie..
Leute regt euch ab und steht mit einem Lächeln drüber..wo bleibt der witz?
regt euch meinetwegen über Seiten mit Kinderpornografie auf, aber nicht über sowas..fahrt in den urlaub oder esst schokolade..aber vertrödelt nicht eure zeit damit einem herzinfakt näher zu kommen und dann noch wegen sollch einem Quatsch...
an angewiderten: deine kommentare tragen dazu bei, dass ich lächeln kann, wenn ich auf der seite bin..
nehmt euch ein beispiel..lacht doch einfach drüber!

Anonym hat gesagt…

Naja, bei einem NC von 1,3 für Grundschulpädagogik glaube ich nicht, dass jeder Trottel Lehrer werden kann. Und bei den Durchfallquoten in den Ausbildungsseminaren im Referendariat (teilweise bis zu 30%) werden doch wohl schon die Obernieten ausgesiebt, oder? Und wo bitte steht geschrieben, dass man ein 1er Abi braucht, um anderen etwas beibringen zu können? An den Schulen gibt's auch genug "Fachidioten", die ein enormes Wissen haben, aber nichts vermitteln können. Und dann möchte ich doch mal alle Kritiker bitten, sich selbst vor eine Klasse zu stellen! Ich hab' nichts gegen Schüler, die mich benoten, wehre mich aber dagegen, dass jeder "Idiot" unseren Beruf ergreifen kann. Wenn ihr euch so aufregt, warum werdet ihr denn nicht selbst Lehrer? Es gibt wohl kein Land der Welt, wo unser Beruf so einen schlechten Ruf genießt. Und das liegt nicht an den schlecht motivierten Kollegen, sondern zum großen Teil an der öffentlichen Meinungsmache. Ok, wir verdienen nicht schlecht, aber das ist längst kein Halbtagsjob mehr. Es ist aber ganz schön feige zu behaupten, wir hätten einen leichten Job, viele Vorteile (Beamtentum), viele Ferien und wären nicht die hellsten Leuchten Deutschlands. Wenn man so ankommt, dann sollte man selbst den Beruf ergreifen. Wäre doch der Traumjob schlechthin für die Kritiker, oder? Aber nein, dann könnte man ja nicht mehr meckern! Ihr scheint selbst auch ganz schön unzufrieden mit euren Jobs zu sein ;o)

Anonym hat gesagt…

Ich finde es schade, dass nur Menschen mit Email-Adresse ihre Lehrer benoten können. Ich fände es schön, wenn auch Menschen ohne Email-Adresse daran teilnehmen könnten.

Anonym hat gesagt…

an anonym vom 18. mai..
genau diese fachidioten, die viel wissen und nix vermitteln können..sowie die, die menschlich nix für ihre schüler über haben..diese lehrer mein ich mit trottel! nicht die mit 3,... was weiß ich durchschnitt! darum geht es gar nich...ja mit einigen lehrern ist man unzufrieden..!das liegt auch nicht daran das man schlechte noten bekommt..auch in fächern wo ich 1 stehe hab ich nicht für alle lehrer was über...weil sie als lehrer unfähig sind!..noch schlimmer ist eine lehrerin, bei der echt alle emotionen weggesoffen sind!es ist kein gerücht, es ist so! wie kann man eine alkoholkranke frau, die nicht viel vom fach versteht und schon gar nichts vom unterrichten auf uns schüler los lassen??unverständlich...also kann in meinen augen jeder trottel lehrer werden..
hoffentlich hast du meinen ausdruck trottel nun verstanden, er bezieht sich nicht auf irgendwelche durchschnitte oder das "einfache" studium..

Anonym hat gesagt…

Weiter oben schrieb Patrick:
"Wenn ein Lehrer in "guter Unterricht" eine 5 oder 6 hat, dann weiss er, dass er etwas verändern sollte. Und bei einer 6 in "sexy", kann man sich auch mal Gedanken machen, ob man nicht etwas veraltet langsam ist."

Wenn ich als Lehrer auf einer vergleichbaren "Schülerbewertungsseite" einem von mir benannten Schüler in "gutes Verhalten" eine 5 oder 6 gebe, dann weiß er, dass er etwas verändern sollte. Und bei eier 6 in "sexy" kann man sich auch mal Gedanken machen, ob man nicht etwas viele Pickel oder fettige Haare hat, pubertätr nach Schweiß stinkt oder einfach nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht.

Anonym hat gesagt…

Ich finde, dass Lehrer sich mal Gedanken machen sollten, wie sie zur Schule kommen! Manche sehen aber auch aus...!!!
Das ändert aber nichts daran, dass schlecht aussehnde auch schlechten Unterricht machen! Ich habe eine "hässliche" Lehrerin auf der Schule, aber Sie macht perfekten Unterricht! Aber es wäre schon schöner, wenn alle ein bisschen auf ihr Aussehen achten! Schüler sollen ja auch nicht Bauchfrei, kurzen Röcken etc rumlaufen!
Außerdem finde ich es auch komisch, dass hier manche Lehrer so ein Aufstand machen...Ich frage mich, ob die alle nichts besseres zu tun haben, wie zb Unterricht vorbereiten oder einfach mal "FREIZEIT" haben?!
Na gut, Lehrer könnten jetzt das selbe sagen, aber dies ist ja eine "Schülerseite"! Außerdem würde ich die Idee das Lehrer auch Schüler bewerten können gar nicht so schlecht finden! Würde mich ja mal Interessieren, wie ich so abschneiden würde!
Also eine neue gute Idee für die Zukunft!
Lg
Jemand aus NRW

Anonym hat gesagt…

Ich denke man sollte sich hier mal Gedanken machen, in wie fern diese Handlungsweise mit den Vorgaben des pädagogischen Konzeptes zusammenpasst, welches angehenden Lehrern in Ihrem Studium beigebracht wird.
Das einzig inhaltlich Vermittelte, aus dieser Meldung ist doch nur, " Ist die im Grundgesetzt verankerte freie Meinungsäußerung doch nicht vorhanden? ( Scheint stark im Kommen zu sein hier in Deutschland ) Gleichzeitig stellt doch die Aussage auch sofort in den Raum " Alle Schüler müssen dumm sein" denn Sie können einen Menschen (hier das lehrpersonal) nicht bewerten. Nun wenn ich die Vorgaben des Schulministeriums richtig gelesen habe, sollen doch unsere Schüler gerade in den Schulen auf das Leben vorbereitet werden. Dazu gehört auch die Anerziehung zur Beurteilung von Menschen.

Hier scheint die Schulleitung selber noch einmal dringend Nachhilfe zu benötigen und gegebenenfalls sich mit dem Thema Lehrerziehung und Schulziel zu überdenken.

Meine persönliche Meldung: " Sehr geehrte Schulleitung, als Schule udn Lehrpersonal dienen Sie dem Gemeinwohl und sind in Ihren Aufgaben darin festgelegt unseren Kindern Wissen mit auf den Lebensweg zu geben. Auch wenn es mal schwierig sein sollte. Wenn Sie dieser Aufgabe nicht geachsen sind, bitte - dann suchen Sie sich einen anderen Job ( Ach - ich vergaß ja, dass Sie da ja eventuell mal richtig arbeiten muessen und dies dann doch zuviel verlangt ist"

Anonym hat gesagt…

Ich denke man sollte sich hier mal Gedanken machen, in wie fern diese Handlungsweise mit den Vorgaben des pädagogischen Konzeptes zusammenpasst, welches angehenden Lehrern in Ihrem Studium beigebracht wird.

=>Häh? Was will uns der Autor mitteilen?

Das einzig inhaltlich Vermittelte, aus dieser Meldung ist doch nur, " Ist die im Grundgesetzt verankerte freie Meinungsäußerung doch nicht vorhanden? ( Scheint stark im Kommen zu sein hier in Deutschland )

=> Darum geht es doch gar nicht. Die Seite ist doch noch nicht verboten worden, oder bin ich nicht auf dem Laufenden? Ist sie vielleicht schon auf einem Server in Rumänien oder Japan?


Nun wenn ich die Vorgaben des Schulministeriums richtig gelesen habe, sollen doch unsere Schüler gerade in den Schulen auf das Leben vorbereitet werden.

=> Das stimmt genau!

Dazu gehört auch die Anerziehung zur Beurteilung von Menschen.

=> Wo steht das denn und was ist "Anerziehung"?

Hier scheint die Schulleitung selber noch einmal dringend Nachhilfe zu benötigen und gegebenenfalls sich mit dem Thema Lehrerziehung und Schulziel zu überdenken.

=> s.o. Was will der Autor uns mitteilen? Was meinst du mit "Lehrerziehung", was mit "Schulziel". Falls du das, wie du es ausdrückst, "Anerziehen" meinst, also das Erreichen der Befähigung zur Beurteilung von Lehrkräften, würd ich gern erfahren, wo dies steht. Kannst du vielleicht den Internetlink zum "Schulministerium" angeben?

Meine persönliche Meldung: " Sehr geehrte Schulleitung, als Schule udn Lehrpersonal dienen Sie dem Gemeinwohl und sind in Ihren Aufgaben darin festgelegt unseren Kindern Wissen mit auf den Lebensweg zu geben. Auch wenn es mal schwierig sein sollte. Wenn Sie dieser Aufgabe nicht geachsen sind, bitte - dann suchen Sie sich einen anderen Job

=> Gute Idee, ich finde auch, dass Lehrer, die dem Druck an Schulen nicht gewachsen sind, sich einen anderen Job suchen sollten. Die liegen ja nur der Staatskasse und der Beihilfe auf der Tasche, wenn sie ständig krank sind. Und die armen kleinen lernen ja gar nichts mehr, wenn der Unterricht ständig ausfällt. Also: Beamtenstatus abschaffen.

( Ach - ich vergaß ja, dass Sie da ja eventuell mal richtig arbeiten muessen und dies dann doch zuviel verlangt ist"

=> Stimmt. Andere Leute arbeiten viel mehr. Während der Lehrer schon mit den Füßen auf dem Tisch auf der Terasse sitzt und eine Latte Macchiato schlürft, also gegen 14:30, dann steht sich der Einzelhandelskaufmann noch die Beine im Geschäft in den Bauch und sinniert über den nächsten einwöchigen Mallorca-Urlaub in der Vorsaison (last minute), weil er sich mehr nicht leisten kann. Im Gegensatz zum Lehrer, der während seiner ca. 13 Wochen Ferien und dem völlig überhöhten Gehalt von einem Fernreiseziel zum nächsten jettet. Ist der eine Urlaub vorbei, wird gleich der nächste gebucht. Schnell die Klausuren im Koffer verstaut, welche man dann bei der Korrektur mit vier Gläsern "Chateauneuf du Pape" intus mit ein paar Fettflecken durch den gut gereiften Banon-Käse versehen kann.
Zur gleichen Zeit wiederum schwitzt der Büroangestellte bei 30 Grad ohne Klimaanlage und muss dem Geschwätz seiner Kollegen zuhören. Der Arme. Die Effektivität lässt durch die Ablenkungsmanöver der Kollegen ungemein nach. In der Mittagspause, die der Lehrer auf der Terasse verbringt, muss der Büroangestellte im Kreise seiner Kollegen bei einer 5-Minuten-Terrine und Joghurt aus dem Glas mit Schokoflocken verbringen.
Wenn der Lehrer um 16.00, gerade aus der ausgedehnten Mittagspause kommend, durch den Stadtpark joggt und dabei überlegt, was er mit seinem Geschichts-LK am nächsten Tag anstellen soll und welchen Film er am Besten in Biologie zeigt, damit er sich weitere Vorbereitung erspart, versucht der Zahnarzt die letzten Reste des Gebisses eines Patienten zu retten, der sich seit 5 Wochen die Zähne nicht mehr geputzt hat - übrigens ein Lehrer, der zurecht die Note "6" für Sexy bei "spickmich.de" bekommen hat.
Ach ja, und des Urlaubs nicht genug! Nein, neben den 13 Wochen Ferien darf der Lehrer auch noch zweimal im Jahr für eine Woche zu den schönsten Reisezielen der Welt verreisen: die Toskana, die Provence, Rom, Prag, Berlin, München, Schottland, Holland. Für billig Geld (was kostet so eine Klassenfahrt, vielleicht 200 Euro) mit einer Reisegruppe von 30 Halbwüchsigen, deren Eltern froh sind, dass sie sie für ein paar Tage nicht ertragen müssen. Der Lehrer tut es mit Muße, denn er hat sich ja in den zwei Wochen zuvor ab 14:30 mittags ausgeruht und freut sich schon darauf, den ganzen Frust, den er während der lagen Zeit der Langeweile aufgestaut hat, an den Schutzbefohlenen auszulassen und ihnen die Klassenfahrt tüchtig zu vermiesen.
Lehrer sind schlimm, wirklich. Pfui!! Es sollte eine fünfjährige Probezeit für sie geben.

Anonym hat gesagt…

Zum letzten Schreiber! Du kannst nicht alle Lehrer in ein Topf werfen, ich will nicht ausschließen, dass manche Lehrer wirklich solche "Arschlöcher" sind, aber es gibt bestimmt auch andere...!!! Da ich selber zur Schule gehe, kann ich sagen, dass es solche aber auch solche gibt! Außerdem gibt es auch Lehrer die nicht "Beamtet" werden...also nichts mit relaxen...auch Lehrer müssen hart arbeiten! Denn manchen Lehrern liegt noch etwas an die Bildung der Schüler.

Anonym hat gesagt…

Diese Seite hat sicher auch etwas gutes - ich finde es nur nicht - aber, wie da mit personenbezogenen Daten umgegangen wird ist einfach eine Unverschämtheit. Über Personen (ob zu Recht oder nicht ist dabei vollkommen egal) etwas ins Net zu stellen mit genügend Anhaltspunkten um die Betreffenden zu erkennen ist sehr zweifelhaft. Bin kein Jurist, würde das sehr gern mal geprüft wissen. Datenschutz ist keine Farce.

Anonym hat gesagt…

Liebe Kollegin /lieber Kollege vom 4.Juni,
Sie sind doch Kollege, oder? Auf jeden Fall hat mich Ihre herrliche Satire wunderbar unterhalten. Wenn Sie allerdings meinen, Sie hätten alle Klischees bedient, muss ich Sie eines Besseren belehren. Da fehlt noch so einiges: Lehrer tragen urzeitliche Pullunder, ausgebeulte Hosen, abgelatschte Schuhe, abgewetzte Aktentaschen und ungepflegte Bärte, lieben uralte Kombis und Ferienhäuser in Dänemark, quatschen bei Konferenzen ständig mit ihrem Tischnachbarn, nehmen alles gern, was es umsonst gibt, sind rechthabe- und besserwisserisch (deswegen auch bei allen Nachbarn und Verkäufern unbeliebt),haben den Garten voller Unkraut und eine unaufgeräumte Wohnung, halten Mittagsschlaf, brauchen für einen Kurztest 4 Wochen Korrekturzeit, hassen Schüler und deren Eltern und schreiben Terrasse mit einem "r" (Sie auf den kleinen Fehler hinzuweisen, nehmen Sie mir hoffentlich nicht übel! Man kann halt nicht aus seiner Haut.).
Viele Grüße, Pauker

Anonym hat gesagt…

Mich würde wirklich interessieren, wie guter Unterricht aus Sicht der Belehrten (?) aussieht. GUTER Unterricht, nicht: einfacher Unterricht oder Unterricht ohne Anforderungen.


Guter Unterricht bedeutet für mich , dass ich keine Angst haben muss etwas nicht zu können oder Fragen stellen kann ohne das Gefühl zu haben , ich würde gerade stören .
Guter Unterricht bedeutet einem Schüler nicht mitten in der Klasse mitzuteilen , dass er/sie sowieso zu blöd fürs Abitur sei (Ich habe 2002 Abitur gemacht und mir wurde das in der 10 von meinem Enlischlehrer verkündet)oder sonst wie runter zu machen .
Guter Unterricht bedeutet faire und nachvollziehbare Notengebung . Leider hat man als Schüler oft das Gefühl , dass Lehrer sich blenden lassen oder Schüler nach dem Sypathiefaktor benoten (mir sagte ein Lehrer nachdem ich eine Nachschreibeklausur versemmelt hatte einmal , er würde die jetzt nicht so stark bewerten , er wüsste ja dass ich das kann, in dem Fall war es für mich ja gut aber was wäre bei einem Schüler gewesen der in dem Fach eben sonst durchschnittlich gewesen wäre )
Guter Unterricht ist für mich lebendiger Unterricht . Als Lehrer muss ich die Klasse ernst nehmen und auch anderer Interpretationen oder Problemlösungen zulassen als die die mir liegt wenn die Klasse eben eine solche erarbeitet hat . Es bedeutet nicht , dass ich der Klasse meine Meinung überstülpe oder meine Ansicht ganz zurück halte . Ich hatte einen Religionskurs der bis in die 13 keine Abwähler hatte und das obwohl er immer günstig dafür in der 1. Stunde lag . Wir haben viel diskutiert und wenn es noch Fragen gab wurden die eben in der nächsten Stunde weiter behandelt . Es gab kein starres Stundengefüge (in der Stunde muss ich das machen und in der das ...)
Guter Unterricht bedeutet , dass ich mich als Lehrer nicht auf die gleiche Stufe mit den Schülern stelle (zumindest nicht während des Unterrichts )und unbedingt ihr bester Freund sein will . Es mag zwar am Anfang ganz lustig sein , am Ende untergräbt es jedoch den Respekt . Wie soll ich als Schüler feststellen ob etwas jetzt ernst oder als Scherz gemeint war ?
Guter Unterricht bedeutet , dass ich als Lehrer etwas von meinen Schülern erwarte und ihnen nicht unbedingt "freistelle" ob ich Hausaufgaben mache oder nicht. Diese Art Unterricht führte in meinem Englischkurs dazu , dass nur die Schüler die Enlisch im Abi hatten sich überhaupt am Unterricht beteiligten .

Anonym hat gesagt…

Ich bin Lehramtstudentin und kann nur sagen, solch eine Seite war lange überfällig."Spickmich" sollte nicht als 'Hetze' gegen einen Berufsstand verstanden werden, sondern als Spiegel einer mündigen Gesellschaftsgruppe. Auch Schüler haben eine Meinung, die gehört werden muss und sollte. Eine Bewertung eines Lehrers ist ein "Feedback", das in diesem Berufsstand fehlt, aber von Nöten ist.
Lehrer, die teilweise (auch der Präsident des Lehrerverbandes) unverschämte Kommentare schreiben, zweifeln die Mündigkeit eines jeden Schülers an.
Für mich als angehende Lehrerin ist das beschämend; der Berufsstand der Lehrkraft verkommt so immer mehr zu einer wenig repsektablen Randgruppe.

professor doktor hat gesagt…

Liebe spickmich-fans und spickmich-betreiber, also künftige geldsäcke:

Stellt euch vor, es gibt menschen, die wollen einfach nicht mit ihrem namen ins internet gestellt werden. Egal ob sexy oder nicht.

Und stellt euch weiter vor, ihr würdet auf dieselbe weise euren onkel doktor oder euren rechtsanwalt oder eure krankenschwester bewerten und mit namen ins internet stellen.
Geht gar nicht oder?!

Aber vielleicht gibts ja bald ein portal, wo die lehrer ihren klatsch und tratsch über die schüler hineinschreiben können. So nach dem motto: "du liebe güte, die susanne klein aus der 12a, total verwirrt! Ob die nochmal hört, wo die glocken hängen? Und den philip starke müssten die eltern auch mal zur nachhilfe schicken, sonst wird das nichts mehr dieses jahr.."

Ist euch eigentlich klar, was ÖFFENTLICHKEIT bedeutet?

Anonym hat gesagt…

Jeder Mensch muss sich in seinem Berufsleben auf verschiedenste Weise beurteilen lassen. Aber anscheinend sind Lehrer wohl keine Menschen oder stehen unter besonderem Schutz.

Desweiteren steht doch auch im Grundgesetz der Artikel zur freien Äusserung seiner Meinung. Haben Kinder dieses Recht nicht? Auch steht darin, das vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind. Aber anscheinend sind manche gleicher. Auf das Grundgesetz basiert doch die Demokratie der Bundesrepublik Deutschland. Wie sollen wir denn die Kinder zu mündigen Bürgern erziehen, wenn ihnen in dieser Hinsicht schon der Mund verboten wird?

Ich denke, das Lehrer in einer Vorbildfunktion sind. Gerade in dieser Position sollten sie Kritisieren können und auch KRITIKFÄHIG sein. Nur so kann mann sich und seinen Unterricht doch auch verbessern. Inwiefern Lehrer diese Beurteilung ernst nehmen und was sie für sich annehmen wollen bzw. verändern wollen liegt doch an jedem selbst. Nur wenn wir etwas verbessern wollen, müssen wir es auch verändern. Aber anscheinend haben wir ja nur perfekte Lehrer und ein ebenso perfektes Schulsystem. Das sieht mann ja an Pisa.

E. Vetter hat gesagt…

Schade, dass die Spezies "Lehrer" so wenig Beurteilung ertragen können, aber Schüler sollen dies täglich ertragen. Lehrer müssen dringend beurteilt werden. So manchen Lehrer würde ich gerne mal in die Berufsausbildung nehmen, um zu zeigen, was in der Schule gründlich vermittelt gehört, einschließlich Lehrplan und alles was sonst noch so oben drüber steht.
Diese Seite ist super und die Möglichkeit, Lehrer zu beuteilen ist prima. Schließlich sollte auch ein Lehrer oder Schulleiter wissen, wie gut er ist.
Herzlichen Gruß
E. Vetter

Anonym hat gesagt…

ok, das mit den Beurteilungen mag ja gut und schön sein (bzw sexy lol), aber die Lehrpläne kann ein Lehrer mit egal welcher Bewerzung auch immer nicht ändern! Da hat man überhaupt keinen Einfluss drauf. Das ist aber echt ein Problem, das sehe ich ja ein, aber die momentanen schulischen Standarts (und seien sie noch so unsinnig) werden mit Vergleichsarbeiten überprüft. Selbst wenn sich da ein Betrieb andere Unterrichtsinhalte wünscht, so muss man als Lehrer jedoch immer die vom Ministerium (!) vorgegebenen vermitteln.
Es bringt also gar nix, wenn man einem Lehrer mal vorführen möchte, was so "in die Schule gehört". Das ist, als wenn man dem Bäcker vor Ort sagt, wie das Umweltministerium zu arbeiten hat ;o)

Anonym hat gesagt…

Hi,
ich bin Lehrerin, guck hier ab und zu mal rein und hätte mal eine wichtige Frage an die Schüler, die bewerten: Was ist denn Eurer Meinung nach bei der Kategorie Klassenarbeiten eine gute Note? 1 ist doch zu leicht und 6 zu schwer. Also ist die 3 richtig gut? Oder heißt 3 jetzt doch nicht so gut, weil in Bezug aufs Niveau nicht angemessen? Hoffe auf viele Antworten, da ich etwas unsicher bin, was diese Note betrifft.
LG

Legionär hat gesagt…

Wenn wir den Kids kein Ventil verschaffen, sind Seiten wie diese logische Konsequenz. Bedenklich ist nur die vereinfachte Notengebung.
Andererseits: Wir sollten den Lernenden ein Forum geben, Kritik zu äussern, Missstände zu benennen. Am besten geschieht dies in einen schulnahen oder ortsnahen Forum.
Noch etwas anderes: Klicke 100 deutsche Schule an und versuche jede einzelne Lehrkraft per Dienstmail zu erreichen? Die meisten Schulen veröffentlichen ja nicht einmal die Lehrpersonen!
Da sollten sich alle Schulen mal ein Beispiel an der Schweiz nehmen. Viele Schulen haben ihr Kollegium öffentlich gemacht und die Regeln der Erreichbarkeit sind ebenfalls für jeden klar (vorname.nachname@xyz-schule.ch)
Transparenz ist angesagt, mitunter bleibt die Kritik dann auch im kleineren Kreise.

Anonym hat gesagt…

Jeder, der der Meinung ist, dass eine solche Seite sinnlos oder diskriminierend sei, hat vermutlich Zweifel an der Wirksamkeit eines demokratischen Systems.
Und Du glaubst allen ernstes, dass ein / eine 12-jährige(r) Schüler(in), der / die wegen "Schwatzens" in die Ecke gestellt wird, sonst aber recht zufrieden mit dem Lehrer / der Lehrerin ist hier völlig objektiv und fair seine Meinung preissgibt? Falls ja: AUFWACHEN!
Welcher Schüler sieht schon objektiv, wie seine Lehrer handeln? Vermutlich die wenigsten, eventuell noch angehende Abiturienten. Denn welcher Schüler sieht es z. B. ein, dass Handys im Unterricht verboten sind und bei Nutzung eines solchen eben eine Verwarnung - und vor allem zu Recht - ausgesprochen wird?

Anonym hat gesagt…

Hier wird kein Lehrer gezwungen die Seite anzuschauen.
Ob ein Schüler ein Zeugniss mit in den Untericht bringt..das ist eine andere Sache...
Jedoch besteht bei Spickmich.de einfach mal die möglichkeit einen Lehrer auch mal nicht objektiv zu bewerten, da man dies im Unterricht nicht machen kann.
Ich denke, dass nicht nur Schüler ungerecht sein können..(oder???) kla kann man sich beschweren, doch es besteh kaum éine Chance auf besserung, eher im Gegenteil, da sich der Lehrer wahrscheinlich angegriffen fühlt und darauf dann mit einer schlechteren Bewertung antwortet.
Außerdem haben sie festgestellt, dass das hier alles nicht objektiv ist, daher sollte der betroffene Lehrer sich nicht persönlich angegriffen fühlen.
Fragen sie einfach mal einen normalen Schüler auf der Straße, was er von Schule hält.
Sie wären überrascht.
Sie müssten wahrscheinlich sofort einen Doktor aufsuchen, da es ihnen ja einen starken, geistlichen Schaden zufügt.

Wenn sie ihren Unterricht besser machen bekommen sie auch dementsprechende Noten!!!

Anonym hat gesagt…

diese seite ist einfach KLASSE!!! lasst euch nicht beirren, auch wenn "pseudopädagogen" meinen, gewisse drohungen an den mann bringen zu müssen. sie signalisieren damit nur ihre MACHTLOSIGKEIT und SCHWÄCHE. bei euch beweisen sie (die Lehrer) es, dass einige von ihnen mit macht nicht umgehen können. ein pädagoge, der nicht kritikfähig ist, ist kein guter pädagoge. viel schlimmer finde ich allerdings, dass einige lehrer immer noch denken, sie seien weise, da sie wissen vermitteln müssen. tja, hier handelt es sich dann doch leider nur um "irr(e)tümer", die sich mal gerade in einem fach als leuchte darstellen, aber sonst einfach nur "mensch" sind. sollten diese dann noch der meinung sein, sich nichts sagen lassen zu müssen, weil sie ja lehrer sind... schön doof! lehrer haben u.a. den auftrag wissen - und nicht ihre profilneurose - zu vermitteln.

diese plattform zeigt den pädagogen, dass jede zensur (egal ob sie nun von lehrern oder wie hier von schülern vergeben wird), die einen anderen menschen "bewertet /beurteilt", immer subjektiven (gefühlsorientierte) kriterien unterliegt. selbstverständlich werden noten von arbeiten herangezogen, doch das sahnehäubchen kommt aus dem bauch heraus.

es ist sehr interessant, dass sich hier auch lehrer einloggen, um ihre zensuren zu "manipulieren"!! dürfen schüler das auch?? Fest steht, diese lehrer haben es NÖTIG!!!

sehr geehrte pädagogen!
sie sollten sehr vorsichtig und umsichtig sein, bevor sie hier ihre "drohungen" (i.d.R. anonym aus gutem grund) veröffentlichen. sie werden sich selber dafür verantwortlich machen müssen, wenn sie ihr ansehen verlieren. sehen sie es ein (mit der bitte um ehrlichkeit) es gibt genügend pädagogen, die diesen studiengang gewählt haben, um ihre eigenen „lebensdefizite“ zu bereinigen, denen es aber während ihrer studienzeit nicht gelungen ist und nun auf die menscheheit losgelassen wurden. kein mensch ist perfekt! um aber ein "miteinander" zu leben, lernen sie (gemeint sind die lehrer, die vor angst, oder auch wut, wie gelähmt sind) kritikfähigkeit!!! sie haben nicht immer recht!!! auch sie können mal falsch liegen!!!! sie sind "nur" ein mensch!!! lösen sie sich von dem druck, immer alles wissen zu müssen!!! motivieren sie kinder und jugendliche lieber zu lernen, anstatt sich selber so wahnsinnig wichtig zu nehmen!!! mag sein, dass sie zurzeit in ihrer ehre und eitelkeit verletzt sind. aber verhalten sie sich jetzt nicht wie kleinkinder, die ihren willen nicht bekommen. reden sie mit den schülern, denn manche haben mehr „tiefgang“, als sie es sich bisweilen vorstellen. sie haben eine vorbildfunktion ... nehmen sie diese auch ernst, dann klappt es auch mit dem unterricht.
mfg

Anonym hat gesagt…

Ich möchte der verehrten Lehrerin, vom 9.Mai 16:09 erklären, wie ein richtiger Unterricht aus sicht eines Schülers aussehen sollte, ich als solcher, sollte glaube ich die Kriterien kennen. Ein angenehmer Unterrichtston der Lehrer wäre angebracht, da jeden Schüler/jede Schülerinn der chronische Imperativ der meisten Lehrer ja sozusagen zur zuwiederhandlung antreibt. Außerdem stimmt es, dass im Unterricht etwas schiefläut, wenn wir die Möglichkeit haben zu machen,was wir wollen(wobei es manchmal sehr angenehm sein kann :) ), denn dann kann man das Ergebniss nicht Unterricht nennen.
Außerdem zum Thema der Diskriminierung, ich gebe ihnen in den meisten Punkten recht, allerdings sehe ich keinerlei Diskriminierungen auf dieser Seite, vielmehr denke ich, dass diese Seite dem Umgangston von uns Schülern angepasst wurde, denn wir sagen nicht: "Welche/welchen LehrerInn kannst du nich ab?" sondern wir sagen: "Welchen Lehrer kanst du nich ab?" In unseren Gesprächen, wird jeder/jede LehrerInn maskulin beschrieben.
mit freundlichen Grüßen
Sven

Anonym hat gesagt…

Hallo, guten Tag!
Ich muss mich doch noch mal melden. Die Sache mit dem Bildungsministerium stimmt. Da kann der beste Lehrer nichts dran ändern, wenn das Ministerium von den Schülern verlangt, bereits Erfundenes zu entdecken, statt selbst zu forschen. In den Niederlanden gibt es keinen Plan - so weit mir bekannt ist-. Dort wird aus dem Moment heraus unterrichtet und den Kindern macht dieser Unterricht auch richtig Spaß!
Unsere Minister sollten sich hier wirklich mal ein Beispiel daran nehmen. Schließlich hatten wir auch mal einen Kaiser und den gibt es jetzt auch nicht mehr.
Ansonsten vermisse ich wirklich, dass der Unterricht nicht "lebensnah" aufgebaut ist. In der Ausbildung ist erst einmal "Grundarbeit" zu leisten. Auch habe ich festgestellt, dass die grundsätzlichen Dinge, die Schule vermitteln soll, nicht sitzen. Das 1x1 zum Beispiel sollte schon bei Ausbildungsstart Standart sein.
Weiter viel Spaß und Grüße besonders an das Ministerium und alle die diese tollen Lehrpläne ausarbeiten...
E. Vetter
P.S.: Ich würde mich auch über Kommentare aus der Lehrerschaft / Schulamt freuen.

Anonym hat gesagt…

Wer geht zur Schule um sexy Lehrer zu sehen????
Sollen Lehrer etwa auch Schüler bewerten, ob sie sexy sind????

Redet doch bitte direkt miteinander und nicht auf dieser Seite! Nur so kann man Probleme beseitigen oder auch Lob hören.

Anonym hat gesagt…

hey prof. dok.
du hast gut reden, bist ja schon ein geldsack :-)

Michael hat gesagt…

Ich bin weder Lehrer noch Schüler.
Ich denke es gibt die eine Art von Lehrern, die meinen die Schüler müssten sich dem Unterricht anpassen. Das sind vermutlich diejenigen die sich hier beschweren. Die anderen versuchen ihren Unterricht so zu gestalten, dass er für die Schüler interressant ist. Das sind jene, die sich bei einer schlechten Bewertung Gedanken machen und etwas an ihren Methoden ändern. Wer meint er habe das Recht andere zu bewerten, muss auch bereit sein sich durch andere bewerten zu lassen.
Entschuldigung An die Lehrerschaft wenn meine Rechtschreibung nicht mehr dem neuesten Stand entsprechen sollte aber ich bin schon 20 Jahre aus der Schule raus.
Ich persönlich finde es gut, wenn die Jugend sich das Recht herausnimmt zu denken. Wir haben schon genug Leute in verantwortungsvollen Positionen die dies ständig vermeiden.

Anonym hat gesagt…

einfach lächerlich worüber hier diskutiert wird, jeder Lehrer der sich hier beschwert sollte eine Gegenseite eröffnen, sicher genauso legal. Schüler die Nerven werden darauf aufmerksam gemacht.

Lehrer die mit Kritik nicht umgehen können sind keine 100 % Pädagogen. Schüler müssen schließlich auch Kritik einstecken können !

Anonym hat gesagt…

"Ich bin Lehrerin und sehe die Meinung des Direktors genauso!
Lernt lieber, statt hier im Internet dummes oder sinnloses zu machen!"

Das kann keine Lehrerin geschrieben haben, denn "Dummes und Sinnloses" schreibt man groß.

Anonym hat gesagt…

[i]Anonym hat gesagt...

"Ich bin Lehrerin und sehe die Meinung des Direktors genauso!
Lernt lieber, statt hier im Internet dummes oder sinnloses zu machen!"

Das kann keine Lehrerin geschrieben haben, denn "Dummes und Sinnloses" schreibt man groß.

19. Juli 2007 14:10 [/i]


HAHAHAHAHAHAHAHAHA,
ich glaube schon,dass das ne Lehrerin war. HAHAHAHAHAHAHAHAHA
Sieist doch schon ein Beispiel dafuer,dass es bergab geht.HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

Anonym hat gesagt…

Anonym vom 5. Juli hat gesagt:

"es ist sehr interessant, dass sich hier auch lehrer einloggen, um ihre zensuren zu "manipulieren"!! dürfen schüler das auch?? Fest steht, diese lehrer haben es NÖTIG!!!"

Nun ja, es ist schließlich ein Unterschied, ob ich ein frei der Öffentlichkeit zugängliches Forum "manipuliere" oder ein offizielles Zeugnis. Eben dadurch, dass hier jeder - auch mehrmals - bewerten kann, hat die Darstellung überhaupt keinen Bestand. Ich kann ja sogar meine Kollegen, die ich nicht mag, schlecht bewerten; und das fällt dann auf die bösen Schüler zurück. Was meint Ihr, liebe Schüler, welche Sympathien und Antipathien in Lehrerkollegien herrschen.

Stellen wir uns Herrn Schadlinek vor, der aufstrebende junge Kollege, den ein Großteil des Kollegiums beneidet. Er wird von seinen Kollegen bewertet und erhält insgesamt schlechte Noten. Herr Schadlinek findet sich - auch als Schüler angemeldet - bei spickmich.de und liest in den Schülerlisten nach, wer sich so alles mit seinem wirklichen Namen oder Bild angemeldet hat. Er findet einige Schüler, Lena Sibalski, Verena Mattusek, Philipp Stein sowie Fotos von Sarah Priz, Chantal B. und Marvin Chrom, die er unterrichtet. Natürlich denkt er, seine Schüler haben ihn schlecht bewertet. Er rächt sich an ihnen, indem er wirklich fiese Klassenarbeiten schreibt, schlechter als sonst bewertet und nicht mehr zu Späßen aufgelegt ist. Tolle Sache. Der Schuss kann wirklich nach hinten losgehen.

Zur Manipulation von Noten kann ich hinzufügen, dass ich jedes Schuljahr mehrmals Spickzettel in Arbeiten / Klausuren finde, oder aber auch vorgeblich toll angefertigte Referate und Hausarbeiten im Internet. Versucht da nicht auch ein Großteil von Schülern seine Note "zu manipulieren"? Habt Ihr, liebe Schüler, nicht alle schon mindestens einmal das Internet für Plagiate bemüht? Ich würde mal sagen, häufig auch erfolgreich, denn nicht jeder Lehrer findet Abschriften einfach im Netz. Sie kennen den "tollen" Trick mit den Suchmaschinen wahrscheinlich noch nicht: Teile der Arbeit, die einem merkwürdig gut oder nicht der sonstigen Schülerleistung entsprechend vorkommen, in einer Suchmaschine (in Anführungszeichen) einzugeben und auf Enter zu drücken. Innerhalb von Sekunden (je nach Rechnerleistung) hat man dann den Originaltext, zumeist von Wikipedia (sehr schlecht, da oft unwahr), Hausarbeiten.de oder Referate.de und wie sie alle heißen.

Recht muss ich dem Schreiber geben, wenn er sagt, dass Schüler nicht die Möglichkeit haben, ihre Zeugnisnoten, wenn sie denn aufgenommen sind, zu manipulieren. Das ist auch gut so, denn dabei würde es sich um Urkundenfälschung handeln. Da gibt es dann auch keine Diskussion mehr darum, ob es sich um Strafbestand handelt oder nicht.

Ich habe auch noch von keinem Lehrer gehört, der seine dienstlichen Beurteilungen oder seine Examenszeugnisse gefälscht hätte. Denn - für alle die es nicht wissen - auch Lehrer werden beurteilt, zwar nicht andauernd und häufig genug von offizieller Stelle, aber doch vor der Verbeamtung auf Lebenszeit oder Festeinstellung als Angestellter, bei Beförderungen (so einfach wie in der freien Wirtschaft bekommen Lehrer, die "Geldsäcke", nämlich nicht mehr Geld) oder natürlich während des Referendariats.